Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SQL-Express von 2012 auf 2019 - über Backup
#1
Hallo.

Ich muss noch einmal beim Thema NSP-Update wegen meinem Problem mit dem SQL Express auf der GW-Rolle nerven. SQL-Datenbanken sind jetzt nicht so mein Thema. Wenig praktische Erfahrungen damit und dafür ist der NSP schon wichtig.

Problem: auf der GW-Rolle (Server 2019) läuft SQL Express 2012 (aus der Ende 2019 durchgeführten NSP-Installation mit Version 13.1). Update auf SQL Express 2012 SP4 bereits durchgeführt. Scheint auch keine Fehler zu geben. Beim Update auf SQL Express 2019 kommt dann aber die Info, dass es nur 2012 SP1 ist.

NSP selbst ist momentan auf 13.2.21327...

Nach RS mit dem Support vor meinem Urlaub soll ich es nun über Full Backup der SQL-DB, Deinstallation von SQL Exp 2012, Neuinstallation Expr 2019 und Backup zurück ausführen. Und hierzu nun mal meine geplante Vorgehensweise. Und ich hoffe, dass da jemand Erfahrung mit hat und Anmerkungen dazu geben kann.

  1. Benötige erstmal SQL Server Management Studio (SMSS): habe hier was bei Microsoft gefunden. Ist anscheinend die aktuellste SMSS-Version, die ab SQL Server 2008 funktionieren soll inkl. Express.
    Da habe ich nun eine SMSS-Setup-ENU.exe mit knappt 700 MB. Und den Hinweis, dass ich es so installieren soll "SSMS-Setup-ENU.exe /Passive DoNotInstallAzureDataStudio=1"
  2. Snapshot der VM (muss ich leider mit RZ abstimmen und die müssen das dann erledigen)
  3. Installation SMSS
  4. Dienst "NSP - Gateway Role" stoppen und komplett deaktivieren
  5. im SMSS Full Backup der NSP-Datenbank der GW-Rolle (in älter SMSS-Version funktioniert das über Rechtsklick auf die Datenbank und dann Tasks -> Sichern ===> gibt es hier evtl. mehr zu beachten? wähle als Ziel "Festplatte" aus und das Ziel in einem temporären Ordner (C:\temp)
  6. Deinstallation der vorhandenen SQL-Server Komponenten -> hier wird es schwierig, da es doch etliche Einträge gibt (füge Screenshot bei) - da sind zweimal die Setups dabei (jeweils für 2012 und 2019) -> würdet Ihr alle 8 Einträge deinstallieren? (SMSS belasse ich später dann ja, da weiterhin noch notwendig)
  7. Reboot des Servers
  8. Installation von von SQL Express 2019 - habe hier die Datei SQL2019EXPRADV_x64_ENU.exe mit 815 MB - keine Ahnung, ob das die richtige ist.
  9. hat Installation funktioniert, per SMSS das Backup der DB wieder zurückspielen -> habe ich noch nie gemacht. Gibt es da etwas zu beachten? Evtl. wegen Berechtigungen oder wurde da alles im FullBackup mit berücksichtigt?
  10. ist DB dann wieder da, NSP-Dienst wieder aktivieren und starten und abschließend Reboot des Servers
Da ich nicht weiß, wie lange das alles dauern wird und ich erst nach 18 Uhr starten kann, auch nicht sicher, wie schnell ich im Notfall den Snapshot vom RZ zurückgespielt bekommen kann.

Hoffe, dass mir hier jemand Feedback geben kann. Das Thema beschäftigt mich im Hinterkopf gerade die ganze Zeit  Confused  Danke vorab.

Gruß,
Martin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Gruß,
Martin
Zitieren
#2
Moin,

Warum so kompliziert?
Ich habe den bestehenden SQL 2012 auf SP4 geupdatet https://www.microsoft.com/de-DE/download...x?id=56040
und bin dann auf SQL Express 2019 gegangen. https://www.microsoft.com/de-DE/download...?id=101064
Wichtig war nur das die Sprache auf Englisch gestellt wurde (war bei mir so)
I want to be the most professional. Arrow
Zitieren
#3
Weil der Weg leider bei uns nicht funktioniert hat. Das Update auf SP4 läuft problemlos durch. Und beim Update auf Express 2019 wird angezeigt, dass 2012 SP1 vorhanden ist. Und dann geht es nicht weiter.

Da schon einiges probiert. Und letztlich meinte Support dann nur, dass es über das Fullbackup und Neuinstallation von SQL Express 2019 wohl am sinnvollsten wäre.
Gruß,
Martin
Zitieren
#4
Dann installierst du wahrscheinlich die falsche Sprache, nämlich Deutsch, oder?
Versuch es mal mit dem englischen Installer.
Das hatte ich auch zuerst und war verwirrt
I want to be the most professional. Arrow
Zitieren
#5
Hallo,

ich habe mir da letzte Woche auch einen abgebrochen, der oben genannte Link ist aber auf jeden Fall der richtige. Nach der Installation ging das Update auf 2019 ohne Fehlermeldung. Als Sprache musste Englisch eingestellt werden.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste